High speed für Slow Food.

2012 hatte Slow Food eine kostspielige, ineffiziente Organisationskommunikation. Diktum.ch machte es sich zur Aufgabe, dies rasch zu ändern. 15 Monate im Schneckentempo-Overdrive.
Slow Food Produkte

Was bringt die Mitgliedschaft?

Mitgliederpflege

Wie motiviert der Verein seine Mitglieder, den jährlichen Beitrag zu zahlen? Z.B. indem er ihnen seine Leistungen aufzeigt. Also trommelten wir die 20 attraktivsten Veranstaltungen der Regionalgruppen zusammen und verpackten sie attraktiv für den Rechnungsversand.

Wie realisiert man mit 20'000 Stutz eine dreisprachige Typo3-Website?

Website

Wir fanden einen effizienten Programmierer, mobilisierten viel Manpower im Verein und gewannen eine Praktikantin fürs Bildarchiv. Aber wir steckten am Ende selber doch zu viel ins Projekt. (Mittlerweile betreibt Slow Food eine neue Website).

Wie erfrischt man die Mitglieder mit einem Printprodukt?

Mitgliedermagazin

Slow Food wollte ein junges Publikum ansprechen, die bestehende Publikation war nicht finanzierbar. Also sondierten wir Kooperationen, konzipierten ein Low Budget-Produkt und tauften es auf den Namen «Spuntino» (Häppchen). (Mittlerweile hat Slow Food «Slowly» lanciert.)

Wie füttert man die jüngere Generation?

Newsletter

Natürlich mit digitalen News. Also setzten wir Mailchimp dreisprachig auf, suchten die News zusammen und reposteten so manches auf der Facebookseite wie auch auf der Website.

Wie gewinnt man mit wenig Aufwand wertvolle Adressen?

Mitgliederakquisition

Am Slow Food Market verteilten wir Wettbewerbskarten mit attraktiven Preisen. Am Ausgang sammelten wir sie ein. Und nahmen die Adressen in den Newsletter-Verteiler auf.

Wie führt man die Menschen zur Beiz?

Newsletter

Natürlich mit einer Smartphone-App. Wir trieben Fördergelder auf, halfen beim Crowdfunding und setzten das Projekt mit einer Arbeitsgruppe für die Stadt Zürich um, auf der Basis von Slow Food Planet. Den Launch platzierten wir in „Zürich isst“.

Slow Food App

Ergebnis.

Schnecken können auch anders

Innert kurzer Zeit baute diktum.ch die Organisationskommunikation neu auf. Parallel dazu veränderte sich die Organisation. Wechsel im Vorstand führten zum Wechsel der Agentur; bis Ende 2017 führten wir ein Rest-Mandat.